Menü Menü

Kontakt

Zentrale DAL
  • DAL Deutsche Anlagen-Leasing GmbH & Co. KG
    Emy-Roeder-Straße 2
    55129 Mainz
Zentrale DAL Bautec (Baumanagement)
  • DAL Bautec Baumanagement und Beratung GmbH
    Emy-Roeder-Straße 2
    55129 Mainz
Kontaktadresse für Bewerbungen
  • DAL Deutsche Anlagen-Leasing GmbH & Co. KG
    Emy-Roeder-Straße 2
    55129 Mainz

Wir sind für Sie da!


DAL_Touchpad-Leistungsspekturm_10-2019_Gesundheit_PPT.jpg

Geräte-Finanzierung in der Medizintechnik

Finanzierungslösung für Radiologie Mühleninsel

Die Diagnostik der Lunge, die Behandlung von Tumoren oder die Untersuchung von Gewebe – für solche radiologischen und strahlentherapeutischen Leistungen bedarf es modernster Hightech-Geräte wie Magnetresonanztomographen, Computertomographen oder Röntgengeräte. Diese Geräte haben teilweise 7-stellige Anschaffungskosten bei immer kürzeren Innovationszyklen: In immer geringeren Zeitabständen kommen neue, noch leistungsstärkere Geräte auf den Markt. So bieten beispielsweise die neuesten Röntgensysteme den Vorteil, dass die Strahlenbelastung deutlich reduziert ist – die Investition in ein neues Röntgengerät kommt also auch insbesondere dem Patienten zugute. Doch wie können diese Investitionen finanziert werden?

Finanzierungslösung für Radiologie Mühleninsel

Diese Frage stellte sich auch die Radiologie Mühleninsel. Die Gemeinschaftspraxis beschäftigt 120 Mitarbeiter an fünf Standorten, darunter im Krankenhaus Landshut-Achdorf und zukünftig auch in einer eigenen Filialpraxis am Standort Dingolfing. „Mehr als nur ein Bild“ – gemäß dieser Maxime verfolgt die Praxis den Anspruch, all ihre Untersuchungs- und Behandlungsmethoden mit modernsten Geräten auf dem aktuellen Stand der Technik durchzuführen.

Daher wurden für den Standort im Krankenhaus Landshut-Achdorf in den Jahren 2017 und 2018 sowohl ein neuer Linearbeschleuniger als auch ein neues CT benötigt. Anstatt diese selbst zu kaufen, entschied die Radiologie Mühleninsel mit Dr. Ingo Sauter als Ansprechpartner, das Projekt gemeinsam mit der DAL umzusetzen. Die Entscheidung für einen LINAC vom Hersteller Elekta sowie für ein CT der Marke Siemens fiel rasch; ebenso schnell lag das Angebot seitens der DAL vor. Für den Standort Dingolfing, der sich derzeit noch im Bau befindet, wurden ein MRT Amira, ein CT SOMATOMgo.Up und ein digitales Röntgensystem von Siemens finanziert.

Finanziert wurden die Geräte über liquiditätsschonende Leasingverträge der DAL mit Refinanzierungsmitteln der Sparkasse Landshut. Die Verträge wurden so strukturiert und besichert, dass die Kreditlinien der Hausbank der Radiologie nicht berührt sind.

Mühleninsel_3.jpg

© Radiologie Mühleninsel

"Wir freuen uns, in der DAL einen kompetenten Partner für die Geräte-Finanzierung gefunden zu haben."

Dr. Ingo Sauter, Radiologie Mühleninsel

Vier Fragen an Dr. Ingo Sauter

Wie sind Sie zu dem Entschluss gekommen, die neuen Geräte anzuschaffen?
Zum einen haben wir die Strahlentherapie vom Hauptstandort ausgelagert und einen neuen Standort im Krankenhaus in Landshut-Achdorf eröffnet, mit dem wir kooperieren. Hierdurch wollen wir die onkologische Versorgung im Krankenhaus verbessern. Zum anderen haben wir uns entschlossen, in Dingolfing einen neuen Standort zu eröffnen – der bisherige Standort war am dortigen Krankenhaus angegliedert, und brauchen hierfür neue Geräte.

Welchen Herausforderungen sahen Sie sich gegenüber, als der Beschluss fiel, die neuen Geräte anzuschaffen?
Neben der allgemeinen Kostenstruktur mit Personal-, Fix- und ähnlichen Kosten, die wir stets im Blick haben müssen, fallen für den neuen Standort in Dingolfing weitere Investitionskosten an. Daher war es für uns besonders relevant, bei der Anschaffung der neuen Geräte ein passendes Kosten-Nutzen-Verhältnis zu finden.

Was bedeutet der Einsatz der neuen Geräte für die Radiologie Mühleninsel und ihre Patienten?
In der Strahlentherapie können dank der modernen Geräte Tumore nun umso gezielter bestrahlt werden, was weniger Kollateralschäden im umliegenden Gewebe verursacht. Diese gezieltere Behandlung ist damit patientenschonender. In der Radiologie ermöglichen die Geräte eine bessere Bildauflösung sowie eine Reduktion der Strahlendosis.

Welchen Mehrwert hat Ihnen die Zusammenarbeit mit der DAL gebracht?
Dank der kurzen Wege lief die Zusammenarbeit absolut unkompliziert und schnell. Nachdem wir uns für die einzelnen Geräte entschieden hatten, lag noch am selben Tag das Angebot auf dem Tisch, und das zu sehr guten Konditionen. Das bedeutete weniger Arbeit: Anstatt verschiedene Institutionen für die einzelnen Geräte ansprechen zu müssen, konnten wir uns dank des guten Vertrauensverhältnisses darauf verlassen, dass wir zu jedem Gerät ein faires Angebot von der DAL erhalten. Wir freuen uns, in der DAL einen kompetenten Partner für die Gerätefinanzierung gefunden zu haben.