Menü Menü

Kontakt

Zentrale DAL
  • DAL Deutsche Anlagen-Leasing GmbH & Co. KG
    Emy-Roeder-Straße 2
    55129 Mainz
Zentrale DAL Bautec (Baumanagement)
  • DAL Bautec Baumanagement und Beratung GmbH
    Emy-Roeder-Straße 2
    55129 Mainz
Kontaktadresse für Bewerbungen
  • DAL Deutsche Anlagen-Leasing GmbH & Co. KG
    Emy-Roeder-Straße 2
    55129 Mainz

Wir sind für Sie da!


DAL_Touchpad-Leistungsspekturm_10-2019_Gesundheit_PPT.jpg

Personal-Onlineplattformen für MTRA

Innovative IT-Lösungen bringen Angebot und Nachfrage zusammen

Für die Tätigkeiten in der Radiologie bedürfen nicht nur behandelnde Ärztinnen und Ärzte eines hohen technischen Verständnisses. Die Bedienung radiologischer Großgeräte wie CTs oder MRTs und die damit verbundene Bilderstellung erfordert speziell ausgebildete Fachkräfte. Die Anzahl dieser medizinisch-technischen Radiologieassistentinnen und -assistenten (MTRA) sinkt in Deutschland jedoch stetig. Innovative IT-Lösungen könnten die Bedienung von CTs und MRTs in radiologischen Praxen und Kliniken dennoch sicherstellen.

Die Situation

Radiologische Praxen und Krankenhäuser suchen händeringend nach geeigneten Fachkräften für die Bedienung radiologischer Geräte: Bezogen auf die Gesamtzahl der heutigen Vollzeitstellen in den betroffenen Krankenhäusern bleibt inzwischen etwa jede zehnte MTRA-Stelle unbesetzt. Auch die Absolventenzahlen sind mittlerweile alarmierend gesunken. Seit Mitte 2000 sind diese von rund 2.300 auf weniger als 1.400 Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger pro Jahr gefallen.

Online_Plattform_AdobeStock.jpg

Die Hintergründe

Gründe für die Stellenbesetzungsprobleme lassen sich in unattraktiven Arbeitsbedingungen und den gestiegenen Ansprüchen, wie die Work-Life-Balance von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, finden. Schichtdienst, 24-Stunden-Bereitschaftsdienste und andere Entbehrungen an das Privatleben im Krankenhausbetrieb konkurrieren mit günstigeren Arbeitsbedingungen im Ausland oder in der Industrie.

Die Lösung

Krankenhäuser und radiologische Praxen müssen den begehrten MTRA-Kandidatinnen und -Kandidaten daher stärker entgegenkommen, um ihre Personalkapazitäten decken zu können. Angepasste Arbeitszeiten und weitere attraktive Umgestaltungen der Arbeitsbedingungen bei gleichzeitiger Effizienzsteigerung von MTRA-Einsätzen sind daher gefragt. Die Digitalisierung eröffnet in diesem Bereich innovative Möglichkeiten für effizientere und arbeitnehmerfreundlichere Einsätze von MTRAs.
 
Mithilfe internetbasierten Personalplattformen können Angebot und Nachfrage koordiniert zusammengebracht werden. Hier können MTRAs zeitlich flexible und zusätzliche Einsatzmöglichkeiten anbieten. Krankenhäuser und radiologische Praxen können ihrerseits gesuchte Fachkräfte mit entsprechenden erforderlichen Qualifikationen sowie den benötigten Einsatzzeitraum ausschreiben – eine Win-Win-Situation.
 
Die ortsunabhängige digitale Steuerung von radiologischen Großgeräten könnte den Einsatz von MTRAs weiter innovieren. Mithilfe von speziellen IT-Lösungen können radiologische Geräte unabhängig des Herstellers über eine Konsole bedient werden – sozusagen Remote Scanning durch Tele-MTRA. Eine MTRA-Fachkraft kann dadurch ihr Wissen an mehreren Einsatzorten gleichzeitig und flexibel einbringen. Damit könnte nicht nur den Stellenbesetzungsproblemen entgegengewirkt werden, vielmehr könnten so attraktive MTRA-Arbeitsplätze im Home-Office entstehen.
 

Die Umsetzer

Eines der Unternehmen, welche die Entwicklung von online MTRA-Lösungen maßgeblich vorangetrieben hat, ist die 3H-Vision GmbH mit Sitz bei Reutlingen. Auf der internetbasierten Personalplattform von 3H-Vision können sich MTRAs sowie personalsuchende Kliniken und Praxen kostenlos registrieren. 3H-Vision übernimmt dann die Koordination und Abwicklung eines individuellen und flexiblen Arbeitsverhältnisses zwischen beiden Parteien. Darüber hinaus arbeitet 3H-Vision an Tele-MTRA Lösungen, um Fachwissen dort anwenden zu können, wo es gerade gebraucht wird. Radiologische Großgeräte sollen so effizienter und ortsunabhängig genutzt werden. Gleichzeitig möchte 3H-Visison dadurch attraktive Arbeitsmöglichkeiten für MTRAs schaffen und die Betriebssicherheit – nicht nur hinsichtlich Personalengpässen – verbessern.

Bild Tele MTRA 1 .jpg

„Wir sind davon überzeugt, auch im Zuge der immer stärkeren Nutzung von künstlicher Intelligenz in der Systemsteuerung, dass das flexible Arbeiten im Home-Office auch bei medizintechnischen Diensten die klassische Arbeitswelt zukünftig ergänzt und in weiterer Zukunft sogar ersetzen wird.“ 

Markus Herrmann, Geschäftsführer der 3H-Vision GmbH